Top

Blog

3 Fragen an: Fitnessbox

Wir wollen nicht nur die Geschäftsideen unserer Teams, sondern auch die Köpfe dahinter ein bisschen besser kennenlernen und haben daher allen Teams 3 Fragen gestellt. Hier seht ihr die Antworten von Robin Drummond und Julian Hallet von der Fitnessbox.

 

1. Wie seid ihr auf eure Geschäftsidee gekommen?

Wir trainieren beide schon mehrere Jahre in Fitnesstudios und sind seit einiger Zeit zu der Sportart Calisthenics gekommen. Calisthenics macht uns viel mehr Spaß als langweiliges „Pumpen“ und neben Muskelaufbau geht es darum, Skills wie Human Flag, Handstände und Ähnliches zu erlernen. Wir trainieren im Sommer vor allem draußen in sogenannten Stangenparks. Die Idee entstand aus unserem eigenen Problem. Fitnessstudios sind überfüllt und stickig, man trainiert anonym und die Ausstattung ist nicht für Calisthenics geschaffen. Cool wäre es, die Atmosphäre eines Outdoor-Stangenparks in eine Indoor-Location zu übertragen.

 

2. Wo seht ihr euch in 6 Monaten?

In 6 Monaten haben wir das Geschäftsmodell validiert, die Auswahl unserer Zielgruppe bestätigt und kennen die Wünsche unserer Kunden ganz genau. Wenn es schlecht läuft, haben wir die Idee verworfen, weil das Geschäftsmodell keine Aussicht auf Erfolg hat. Wenn es sehr sehr gut läuft, haben wir bis dahin die finanziellen Mittel für unsere erste Fitnessbox.

 

3. Was ist die wichtigste Eigenschaft eines Gründers?

Hartnäckigkeit.

 

Share